Startseite Bibliothek Was ist das Forex

Bibliothek

Was ist das Forex

Was ist das Forex

Forex — das ist der größte Geldmarkt (oder Finanzmarkt) in der Welt. Aber um zu verstehen, wie Forex arbeitet, soll man zuerst mit Besonderheiten der Tätigkeit von Währungsmärkten insgesamt auskennen. Finanzmärkte sind fachbezogene Systeme, in denen Teilnehmer Möglichkeit haben, mit Finanzinstrumenten zu handeln. Weltsystem umfasst eine große Menge von Teilnehmer: Börsen, Brokergesellschaften und verschiedene Finanzinstitute (Banken, Fonds, Versicherungsgesellschaften). Eine wichtige Rolle spielen natürliche Personen, die mit jedem Jahr immer mehr und mehr werden.

Obwohl es auf Finanzmärkten Rohwaren und Waren sich verkaufen kann, werden Geldmittel und Wertpapiere als Einzelnhauptprodukt betrachtet. Hauptprodukt in Forex ist Währung, und, entsprechend, alle Geschäfte gehören zu Geldeinheiten. Angesichts dieser Besonderheit wird der Begriff "Forex" häufig für Bezeichnung der Geldwechselgeschäfte. Auch mit dem Begriff Forex kann man verschiedene Fremdwährungsgeschäfte auf dem Markt bezeichnen, aber diese Bedeutung benutzt man hauptsächlich in englischsprachiger Welt.

Besonderheiten des Marktes Forex

Begriff «FOREX» ist abgekürzte Wortverbindung von FOReign EXchange (aus Englisch «Geldwechselgeschäft»). Wie schon angegeben wird, und entsprechend der Übersetzung, Forex — das ist zwischenbanklicher Finanzmarkt, auf dem Geldwechselgeschäfte eines Landes auf Geldeinheiten anderes Landes erfolgt werden.

Auf der ganzen Welt funktioniert der Markt im Modus 24/5, nämlich ganztätig von Montag bis Freitag. Hauptsächlich verursachte diese Handelsbesonderheit seine riesige Popularität unter Broker und Trader, denn das unterscheidet Forex von vielen Börsen, wo Handel ausschließlich während des Arbeitstages durchgeführt wird. Heute ist Forex Leiter unter Finanzmärkten in Geschäftsumsatz. Offizielle Angaben zeigen, dass durchschnittlicher alltäglicher Umsatz auf dem Markt Forex mehr als 4 Trillion Dollars macht, und zum Jahr 2020 erwartet man Anstieg bis 10 Trln. der Geldeinheiten von USA.

Wegen dieses Umsatzes hat der Markt Forex Höchsliquidität, die ermöglicht, tatsächlich jeden Währungsumsatz zu jedem Zeitpunkt zu wechseln.

Handelsbesonderheit

Mindestlot

Sehr wichtige Besonderheit des Marktes Forex ist das, dass es hier Handelsgeschäfte in Lot durchführen kann. Typenvertrag (Lot) macht 100 Tausend Einheiten von erwerblicher Währung. Aber solche Praktik wird sehr selten benutzt — die meisthandelnde Verträge sind im Umsatz von zehn und mehr Loten.

Leverage

Aber es ist zu bemerken, dass obengenannte Umsätze für Einzeltrader nicht immer erreichbar sind, und sie sollen sich für Erreichung ihrer Ziele an Brokergesellschaften wenden. Schwerpunkt solcher Mitarbeit besteht darin, dass Broker dem Kunden Leverage gewähren kann. Wie wird das gemacht? Trader eröffnet wirkliches Handelskonto in Gesellschaft und bringt dahin bestimmtes Fixum zum hinterlegten Geld ein. Dieses Geld dient dem Broker als Garantie der Zahlungsfähigkeit des Kunden, und in der Folge gewährt der Broker nötigen Kredit, der auf dem Markt Forex Leverage heißt.

Zum Zeitpunkt der Geschäftseröffnung vom Kunden friert die Gesellschaft Teil der Mittel von Trader für Vertragsgewährleistung (entnimmt Marge) ein. Gleichzeitig schlägt Brokergesellschaft Mittel aufs Kundeskonto zu, um seine Käufermöglichkeit auf 100, 200 oder 500 Male zu heben, das hängt von Traderstrategie ab. In diesem Fall kann Leverage 1:100, 1:200 oder 1:500 entsprechend sein. Diese Technik ermöglicht kleines Depositengeld einzutragen, und es in große Möglichkeiten zu konvertieren — bei der Benutzung Leverage 1:100, Depositengeld in Höhe $ 10,000 gibt dem Trader die Möglichkeit, um Gesellschaft zu bewerben, in Höhe 1 000 000 (1 Million Dollars).

Centkonto

 

Außer Leverage erlauben viele Broker ihren Kunden mit Mindesdepositengeld 10 Dollars auf den Centkontos zu handeln. $10 auf solche Account bedeuten 1000 Einheiten. Mit Leverage kann Trader Geschäfte mit Umsatz von 100 000 (1 Lot) eröffnen.